Close

2:1:1 BCAA Ratio

Wir vom Team Weider werden oft gefragt, warum die verzweigtkettigen Aminosäuren L-Leucin, L-Valin und L-Isoleucin in unserem Premium BCAA Pulver ausgerechnet in einem Verhältnis von 2:1:1 vorliegen. Die Auswahl dieser speziellen Zusammensetzung hat folgende Gründe: Tierische Proteinquellen weisen ein ungefähres BCAA-Verhältnis von 2:1:1 auf und die meisten wissenschaftlichen Studien wurden mit ebendiesem Verhältnis durchgeführt [1-6]. Obwohl L-Leucin nach dem aktuellen wissenschaftlichen Kenntnisstand eine Schlüsselrolle bei der Steigerung der Muskelproteinsynthese einnimmt, konnte eine Gruppe schwedischer und dänischer Forscher kürzlich zeigen, dass dieser Effekt durch die Anwesenheit der anderen beiden BCAAs, L-Isoleucin und L-Valin potenziert wird [7, 8]. Darüber hinaus empfiehlt auch die International Society of Sports Nutrition (ISSN) die Einnahme von BCAAs im Verhältnis von 2:1:1, da diese Formulierung sowohl als effektiv als auch als sicher angesehen wird [1]. Ob eine alleinige Zufuhr von L-Leucin zu einer möglichen Imbalance des physiologischen BCAA Verhältnisses führen kann, wurde bislang nicht wissenschaftlich bestätigt [2]. Aus diesem Grund setzen wir vom Team Weider auf die natürlich vorkommende und durch zahlreiche wissenschaftliche Studien belegte BCAA Zusammensetzung von 2:1:1.

References:
[1]: Campbell et al. (2007): International Society of Sports Nutrition position stand: protein and exercise. J Int Soc Sports Nutr, 4:8, doi: 10.1186/1550-2783-4-8
[2]: Shimomura et al. (2004): Exercise Promotes BCAA Catabolism Effects of BCAA Supplementation on Skeletal Muscle during Exercise. J. Nutr., 134, 1583-1587, PMID: 15173434
[3]: Waldron et al. (2017): The effects of acute branched-chain amino acid supplementation on recovery from a single bout of hypertrophy exercise in resistance trained athletes. Appl Physiol Nutr Metab., 42, 630-636, doi: 10.1139/apnm-2016-0569
[4]: Shimomura et al. (2010): Branched-Chain Amino Acid Supplementation Before Squat Exercise and Delayed-Onset Muscle Soreness. International Journal of Sport Nutrition and Exercise Metabolism, 20, 236-244
[5]: Kim et al. (2013): Effect of BCAA intake during endurance exercises on fatigue substances, muscle damage substances and energy metabolism substances. J Exerc Nutrition Biochem., 17, 169-180, doi: 10.5717/jenb.2013.17.4.169
[6]: Howatson et al. (2012): Exercise-induced muscle damage is reduced in resistance-trained males by branched chain amino acids: a ranomized, double-blind, placebo controlled study. J Int Soc Sports Nutrition, 9:20, doi: 10.1186/1550-2783-9-20
[7]: Anthony et al. (2001): Signaling Pathways Involved in Translational Control of Protein Synthesis in Skeletal Muscle by Leucine. The Journal of Nutrition, 131, 856-860
[8]: Moberg et al. (2016): Activation of mTORC1 by leucine is potentiated by branched-chain amino acids and even more so by essential amino acids following resistance exercise. Am J Physiol Cell Physiol., 310, 874-884

0 Comments

Comments are closed