Close

Deine Ziele für 2018

2018 wird dein Jahr

Neues Jahr, neues Glück! Diesen Spruch kennst so gut wie jeder, doch hat die Erreichung unserer sportlichen Ziele etwas mit Glück zu tun? Die Frage kann jeder für sich selbst beantworten. Grundsätzlich steht vor dem Erreichen eines Ziels ein Weg der gegangen werden muss, ob dieser Weg anstrengend oder leicht ist, hat evtl. etwas mit Glück zu tun. Der Weg muss aber so oder so gegangen werden.

Grundsätzlich sollte sich jeder Sportler seine Ziele im Fitnessstudio bewusstmachen und diese eventuell auch verschriftlichen. Quasi einen Vertrag mit sich selbst schließen, denn nur so wird auch an den Zielen gearbeitet, da sie man nicht so leicht aus den Augen verlieren kann. Diese Ziele sollten so genau wie möglich formuliert sein. „Einen besseren Körper zu erreichen“ ist erstmal sehr grob umschrieben, bei der Zielformulierung kann man die bekannte SMART-Formel zur Hilfe nehmen.

  • S- Spezifisch
    
Ein Sportliches Ziel sollte so genau und konkret wie möglich sein. Zum Beispiel kann ein besserer Körper bedeuten mehr Muskulatur aufzubauen, beweglicher zu werden, sich nicht zu verletzen etc.
  • M – Messbar

    Das Ziel sollte messbar sein, wie eine Zeitangabe bei einem Lauf oder die Menge der Aufgebauten Muskelmasse oder verlorene Kilogramm an Fettgewebe.
  • A- Attraktiv
    Das Ziel sollte für dich persönlich attraktiv sein und du verfolgst es aus deiner eigenen inneren Motivation und nicht, weil du jemanden anderen gefallen möchtest oder einen Trend hinterherjagst.
  • R-Realistisch
    Das Ziel sollte auch erreichbar sein, damit du nicht am Ende enttäuscht wirst. Zum Beispiel wird es den wenigsten Menschen möglich sein, reine 10kg fettfreie Muskelmasse aufzubauen, außer du bist mit einer sehr guten Genetik gesegnet, wobei wir wieder beim Thema Glück wären.
  • T- Terminiert
    Setze für deine Ziele bestimmte Fristen, denn nur so verfolgst du sie beharrlich, wie die Teilnahme am Berlin Marathon oder einem Fitness Contest im Frühjahr 2018.

Wenn du Dir deiner groben Ziele bewusstgeworden bist, ist der nächste Schritt deine Feinziele auszuformulieren. Was sind die Erfolgsfaktoren, bzw. was muss passieren um deine Zeile letztendlich zu erreichen?

Beispiele können sein:

„Jeden Tag 2g Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht zu konsumieren“ (Ziel: Muskelaufbau)
oder
„Alle 2 Tage für ca. 60 Minuten zu laufen“ (Ziel: Ausdauer zu verbessern)

Jetzt liegt es an dir, dich 10 Minuten hinzusetzen und deine Ziele für 2018 zu formulieren. Bei der Erreichung deiner sportlichen Ziele hilft dir das ganze Weider-Team!

 

 

0 Comments

Comments are closed