Close

Macht Obst dick?

Macht Obst dick?

Widerlegung eines Irrglaubens

Obst zählt zu den Lebensmitteln mit sehr hohem Nährwert. Aufgrund des enthaltenen Zuckers wird es jedoch zu den verbotenen Produkten gezählt, wenn es darum geht abzunehmen oder Fett abzubauen.

Es gibt heutzutage viele Personen, die überzeugt sind, dass sie von Obst dick werden, selbst wenn sie bereits übergewichtig sind. Der Grund dafür ist ein Irrglaube in Bezug auf die Ernährung, der im Internet von einigen „Experten“ verbreitet wird, die behaupten, Früchte hätten besondere Eigenschaften, die auf direktem Weg die Einlagerung von Fett hervorrufen.
 

Was aber sagt die Wissenschaft dazu?

Betrachten wir zunächst die Fruktose: ein einfaches Kohlenhydrat, das in Kombination mit der Glukose die „Sacchaose“ (Tafelzucker) bildet. Es stimmt, dass die Aufnahme einer erhöhten Menge an raffinierten Zuckern (einschließlich Fruktose) gesundheitliche Probleme verursachen kann. Zucker kann sogar suchtbildende Eigenschaften haben, die ein starkes Verlangen bis hin zu Entzugserscheinungen bei Abstinenz hervorrufen können.


Forschungsarbeiten in Bezug auf Fruktose haben gezeigt, dass ihr Konsum eine wichtige Rolle beim Auftreten von Erkrankungen wie Bluthochdruck, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Adipositas spielen kann. Wenn man sich jedoch tiefer in die Studien einarbeitet, wird ersichtlich, dass die Mengen, die zur Verursachung dieser negativen Effekte erforderlich sind, ziemlich hoch sind (um nicht zu sagen übertrieben), und durch den Konsum von Obst unmöglich erreicht werden können.
 
Eine dieser Studien zeigte, dass sich bei einer stark fruktoselastigen Diät innerhalb von 7 Tagen die Fettablagerungen in Leber und Muskeln erhöhten. In den alarmierenden Artikeln der Zeitschriften wird jedoch nicht erklärt, dass zur Erreichung der entsprechenden Mengen der Verzehr von etwa 80 Tassen Erdbeeren oder 45 Bananen oder 26 Äpfeln erforderlich wäre. Ich habe jedenfalls noch niemanden kennengelernt, der so viel Obst isst.
 

Nimmt man durch Obst zu?

Nein, dies wird in keiner Studie behauptet. Eine der umfangreichsten Forschungsarbeiten, in deren Rahmen 31 Studien überprüft wurden, kam zur Schlussfolgerung, dass Fruktose aus Obst nicht zu einer Gewichtszunahme führt, sofern keine übermäßige Menge gegessen wird.


Welche Vorteile hat der Verzehr von Obst?

  • Jede tägliche Obstportion kann das Risiko einer koronaren Herzerkrankung um 7 % senken.
  • Ein verstärkter Verzehr von Obst steht oft mit geringerem Körpergewicht im Zusammenhang.
  • Aufgrund des Gehalts an Ballaststoffen reguliert Obst den Blutzucker und die Insulinreaktion.
  • Obst sättigt, wobei dies von der Sorte und den enthaltenen Arten und Mengen von Ballaststoffen abhängt.
  • Viele Vitamine und Mineralstoffe mit oftmals antioxidativer Wirkung.

 

Ist es egal, ob man ganze Früchte isst oder Saft trinkt?

Nein, das ist nicht dasselbe. Der Sättigungseffekt und die daraus folgende Wirkung auf das Körpergewicht basieren auf dem Ballaststoffgehalt, welcher beim Auspressen von Früchten geringer wird.

Abhängig davon, ob das Obst entsaftet und von allen Fasern befreit wird, kann es zu stärkeren Insulinanstiegen kommen, so dass die Flora beeinträchtigt wird und das Diabetesrisiko steigt.

Zudem werden für ein Glas mit 200 ml Orangensaft normalerweise etwa 3–4 Orangen benötigt, was 210–270 Kalorien entspricht, wohingegen eine einzelne Orange nur etwa 60 Kalorien hat.

Wenn wir abnehmen möchten, ist es daher besser, nicht zu viel Saft zu trinken.
Eine gesunde Ernährung sollte also immer Früchte beinhalten, da diese der Gesundheit auf vielfältige Weise zuträglich sind und dem Speiseplan Farbe und Geschmack geben.
 
Es gibt keine besseren Süßigkeiten als Früchte – genießen Sie sie!

Obst

 

 

0 Comments

Comments are closed